UNSER HAUS

Kreativraum

„Schau, was ich gemacht habe!“
Die ersten Zeichnungen der Kinder basieren auf Gekritzel und Farbdruck; nach und nach wird die Feinmotorik geschult und es entstehen erste Formen wie beispielsweise Kreise. Malen schult aber nicht nur die feinmotorischen Fertigkeiten der Kinder, sondern es bildet eine wichtige Grundlage für die weitere (schulische) Entwicklung. Zudem wird das Kind in seinem Selbstbild gestärkt, da es erstmals etwas selbstständig kreieren kann.

Die Wichtigkeit des Kreativseins:

  • Kennenlernen von verschiedenen Materialien sowie der Umgang mit diesen
  • Anregung der Phantasie
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Schulung der Feinmotorik
  • Schulung von Auge-Handkoordination
  • Schulung der taktilen Wahrnehmung über das Angreifen von verschiedenen Materialien wie beispielsweise Kleister, Ton, Knete etc.
  • Erlernen von Ausdauer, Konzentration und Geduld
  • Spiegelt den Gefühlszustand des Kindes, ist somit eine mögliche Ausdrucksform für das Kind und kann schlussendlich auch Anhaltspunkte für die Betreuerinnen in ihrer pädagogischen Arbeit mit dem Kind sein
Dieser Raum ist hell und farbenprächtig. Hier wird ein Programm angeboten, welche seitens der Betreuerin entsprechend den Monats- und Wochenthemen vorbereitet und begleitet wird. Zusätzlich soll aber auch die Möglichkeit für freies und kreatives Gestalten geboten werden. Die Kinder können hier frei experimentieren und ihrer sowie unserer Phantasie sollten hierbei keine Grenzen gesetzt werden. Alle Werke können täglich mit nach Hause genommen werden.

Raumausstattung:

  • Verstellbare eckige Tische, welche einerseits einen ganzen langen Tisch bilden können, anderseits variabel verstellt werden können
  • Holzstühle mit Lehne
  • Kasten, zu dem die Kinder keinen Zugang haben sollten
  • Offenes Regalsystem
  • Tafelwand

Materialen:

  • Farben aller Art (Wasserfarben, Buntstifte, Kreide, Wachskreide, Plakatfarben etc.)
  • Schere, Kleb, Kleister
  • Papier (verschiedene Farben, Größen und Arten)
  • Bastelutensilien
  • Naturmaterialien
  • Malschürzen
  • Folie um die Tische abzudecken

Bewegungsraum

Die Wichtigkeit des sich Bewegens
Durch das sich Bewegen entwickelt das Kind viele Fertigkeiten sowie wird die räumliche Wahrnehmung des Kindes speziell trainiert. Die Kinder erlernen durch Bewegung räumliche Abstände einzuschätzen. Es entdeckt die Fähigkeit Hindernissen auszuweichen und sich bewusst für eine Bewegung zu entscheiden. Die räumlichen Fertigkeiten zu entwickeln braucht natürlich eine gewisse Zeit.

Das Kind erlernt diese Fertigkeiten durch Zusehen, durch Planen und schlussendlich durch das eigene Ausführen der Bewegung. Das Erlernen dieser Fertigkeiten bildet die Grundlage für alle weiteren motorischen Entwicklungen, die vor allem in den nachfolgenden Einrichtungen (z.B. Kindergarten, Schule) weiter ausgebaut werden. Des Weiteren wird durch Bewegung der Gleichgewichtssinn trainiert, dessen Grundlage bereits das Zuhause gelernte Sitzen, Krabbeln und Laufen bildet. Neu ist, dass der Gleichgewichtssinn jetzt bewusst eingesetzt wird und dass die Bewegungen in ihrer Ganzheit feiner ausgeführt werden. Gefördert wird der Gleichgewichtssinn beispielsweise durch das Klettern, Balancieren, Hüpfen uvm.

Weiterst lernt das Kind auch seine eigenen Grenzen der Leistungsfähigkeit kennen sowie diese zu erweitern und entwickelt dadurch auch einen individuellen Bezug zum eigenen Körper. Es ergeben sich für das Kind neue Fragen wie beispielsweise „Wie stark bin ich?“, „Wie schnell bin ich?“ etc. Darüber hinaus kann durch Bewegung - im speziellen durch Gruppenspiele - sozialer Kontakt aufgenommen werden. Das Kind lernt nicht nur über Sprache zu kommunizieren, sondern auch über den Einsatz seines Körpers.

Dieser Raum soll neben dem Erwerb von den oben genannten Fertigkeiten den Kindern auch zum sich Austoben zur Verfügung stehen. Hier haben sie die Möglichkeit ihre überschüssige Energie sinnvoll in körperliche Aktivität umzuwandeln. Für die Betreuung dieses Raumes gilt, dass vorzugsweise zwei Personen anwesend sind. Über das Programm (gemeinsames oder freies Spiel) entscheidet die jeweilige Betreuerin.

Raumausstattung:

  • Rutschfester Bodenbelag
  • Turnmatten
  • Sprossenwand
  • Hullahuppreifen, Springseile
  • Bälle
  • Hindernisse für Parcourgestaltung (Röhre, Bauelemente etc)
  • Kletterwand
Nach dem Mittagessen dient der Bewegungsraum als Schlafraum für Kinder, die ganztags betreut werden. Begleitet werden die Kinder von einer Betreuerin, die die gesamte Zeit anwesend ist. In dieser Zeit wird der Raum abgedunkelt, sodass allen eine angenehme Atmosphäre ermöglicht wird.

Puppenraum

Lesebereich
„Ein Kind, dass gern vorgelesen bekommt, lernt Bücher lieben“ (Bruno Bettelheim).

Die Erfahrungen beim Lesen sind entscheidend dafür, welche Einstellung das Kind später zum Lernen ganz allgemein haben wird, welche Meinung es über sich selbst in Bezug auf seine Lernfähigkeit und als Person im Allgemeinen entwickeln wird. Kinder erwerben ihre Freude am Lesen dadurch, dass ihnen schon im frühen Alter vorgelesen wird. Das Kind ist beeindruckt vom Interesse der Eltern / der Betreuerinnen und von ihrer Freude am Vorlesen und studiert mit regem Interesse die Geschichten, die es faszinieren.

Hier befinden sich ausschließlich Bücher, die dem Alter der Kinder entsprechen. Für uns steht der sorgsame Umgang mit den Büchern im Vordergrund, damit die Kinder einen wertschätzenden Umgang, sowohl mit Eigen-, als auch mit Fremdmaterialien lernen. Die Bücher sind für die Kinder erreichbar, damit sie sich auch eigenständig für ein Buch entscheiden können. Wichtig ist hierbei nur, dass die Kinder immer nur ein Buch auswählen und es anschließend wieder versorgen. Unser Anliegen ist es, Kinder zum Lesen zu motivieren bzw. zu begeistern. Aus diesem Grund haben wir auch eine Jahreskarte für die Stadtbücherei Dornbirn angelegt. Geplant sind regelmäßige Ausflüge in Kleingruppen, um den Kindern auch die Vielfalt des Lesens bewusst zu machen.

Theaterbereich:
„Spieglein, Spieglein an der Wand…“

Theater bedeutet sich in verschiedene Rollen zu begeben, sich auszudrücken und Empathiefähigkeit zu entwickeln. Hierbei erlebt das Kind Situationen, die das Umgehen mit Gefühlen und sein soziales Verhalten schulen. Das Rollenspiel ist eine wichtige Form der Selbsterfahrung und der Erprobung von neuen Strategien. Die Kinder lernen hier durch das Nachahmen von verschiedenen Rollen. Zudem regt das Theaterspielen die Phantasie der Kinder an und erweitert somit auch ihren Wortschatz. Beispielsweise durch das Erzählen von Märchen können sie sich verschiedene Charaktere aussuchen und deren Züge im Spiel selbst darstellen. Theater kann aber auch über Spielsachen, vor allem über Puppen und Handpuppen gespielt werden; somit werden unbelebte Dinge in der Phantasie zum Spielpartner.

Dieser Bereich ist ausgestattet mit einer großen Truhe, in der sich sämtliche Kleidungsstücke, Tücher und andere Accessoires befinden. Zudem ist in diesem Raum ein Spiegel, worin sich die Kinder betrachten können.

Autoraum

Wie der Name schon sagt, ist im Autoraum Action angesagt. Durch eine Autobahn an der Wand über die gesamte Länge können unsere Kinder auch im Stehen Autofahren. Dort ist vor Allem Teamwork angesagt, damit es zu keinen Zusammenstößen unter den Autofahrern kommt.

Auch auf das Bauen und Konstruieren wird großer Wert gelegt. Neben Bauklötzen und einer Werkbank für unsere Kleinen erfreut sich unsere Bauecke großer Beliebtheit bei Buben und Mädchen. Ein Highlight ist auch unsere Holzeisenbahn, die zu großen aber auch kleinen Abenteuern einlädt.

Das Lesen, Musik machen und Kuscheln kommt auch im Autoraum nicht zu kurz. Ausgestattet mit einer gemütlichen Kuschel- und Leseecke haben dort die Kinder die Möglichkeit auf ruhige Minuten.

Fröschleraum

Diesen Raum macht der wunderschöne Ausblick auf unseren großen Garten aus. Durch die deckenhohen Fenster können die Kinder jederzeit, auch an regnerischen Tagen, die Natur beobachten und entdecken. Gerade diese geben dem „Fröschleraum“ viel Licht und schaffen eine freundliche Atmosphäre. Gleich daneben befindet sich die Bücherei in Kinderhöhe, wo jeder die Gelegenheit hat in eine Phantasiewelt abzutauchen. Die Abenteuerlust wird geweckt durch unseren Kletterturm mit einer Rutsche für unsere Großen und Kleinen.

Die Räumlichkeiten bestechen vor Allem durch kleine Wandelemente, die bespielbar sind und sich ins Raumbild integrieren.

Und wer einmal Ruhe von dem Trubel haben möchte und nach einem Rückzugsort sucht, hat immer noch die Möglichkeit sich ein Plätzchen im Spieletunnel oder der Ruheecke zu sichern.